Wenn man den Inhaber der CNC Fertigungstechnik e.K. das erste Mal in seinen Hallen trifft, dann ist man zunächst irritiert. Mitten im wunderschönen Thüringer Wald begrüßt einen Roland Müller mit tiefstem schwäbischen Dialekt.

Hier geht es zum Imagefilm

Schwäbische Ausbildung
Aber das Geheimnis lüftet sich schnell – seine Wurzeln liegen tatsächlich in Baden-Württemberg. Hier hat der im Jahr 1954 Geborene in den frühen 1970ern das Handwerk gründlich gelernt.

Start-Up in der Garage
Die Meisterschule erweiterte neben technischen Aspekten auch seinen kaufmännischen Blick. Mitte der 1980er Jahre zog es Roland Müller dann in die Garage – um sich mit der ersten Maschine als Auftragsfertiger selbständig zu machen. Gute zehn Jahre nach der Wiedervereinigung kam es dann, wie es kommen sollte.

Produktiver Einzelfertiger
Roland Müller hatte schon immer einen guten Riecher für das Geschäft – aber auch die Technologie. Bereits frühzeitig setzte er dabei im Bereich der Spannmittel auf EROWA. Sein Maschinenpark wuchs weiter und er war stets offen für technische Innovationen. Somit war das Unternehmen dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus.

Durchstarten oder Landen?
Im Jahr 2016 zeichnete sich am Horizont ganz langsam ein möglicher Ruhestand ab. Genau an diesem Punkt stellte sich Roland Müller die Frage, ob er das Unternehmen langsam herunter fährt und seinen Ruhestand genießt, oder nochmals komplett durchstartet.

Wettbewerbsfaktor Automatisierung
Roland Müller informierte sich umfassend über mögliche Anbieter, die ihn auf diesem Weg unterstützen könnten. Mit EROWA verband ihn bereits seit vielen Jahren eine von Zufriedenheit und Vertrauen geprägte, partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Nahtlose und flexible Prozesse
Außerhalb der Linie werden nun die zu bearbeitenden Werkstücke gerüstet. Mittels einem RFID-Chip, der sich auf dem EROWA Spannwerkzeug befindet, wird der Auftrag dem CERTA System übermittelt. Anschließend wird das zu bearbeitende Werkstück über die Beladestation der Fertigungslinie zugefügt.

Intelligente Werkzeug-Verwaltung
Aber auch im Bereich der Werkzeug-Verwaltung gab es einen wichtigen Schritt nach vorne. Mit dem intelligenten Werkzeugmanagement von CERTA gelangte sehr viel Sicherheit und Transparenz in den gesamten Prozess.

Mensch und Maschine
Die neue Linienautomation ging pünktlich und funktional wie gefordert in Betrieb. An dieser Stelle hatte Roland Müller mit mehr Schwierigkeiten gerechnet.

Weiteres Wachstum
Nach nur vier Monaten musste Roland Müller seine Kapazität sogar nochmals aufstocken. Eine vierte DMG Mori DMU 60 eVo wurde seitens EROWA und CERTA erfolgreich in die Linie integriert.

Blick nach vorne
Für Roland Müller waren das richtige und wichtige Schritte in die Zukunft. Mit der Linienautomation konnte er nochmals die Flexibilität steigern und Durchlaufzeiten reduzieren.

Informationsmaterial:


In der Broschüre finden Sie weitere Informationen.


 

 

Kontakt

+49 9103 71550-0
kontakt@certa-systems.com

Interview: VDWF und Industrie 4.0

Das komplette Interview lesen [mehr]

Kundenprojekte

CNC Müller [mehr]
MTU [mehr]
toolcraft [mehr]
Büsser Formenbau [mehr]
TIMM Formenbau [mehr]